14.05.2013

Celebration #sistermag7 weekend Part 2 – Bookreading

Else Ury reading

What I miss most about going to school is the way we (had to ;) learn about everything and anything. I always loved that. Unfortunately one's brain often works like a sieve and the longer my abitur lays back the more I forget. Although I do try to listen to news radio all day long and sisterMAG offers me a wide array of topics, I still have to admit: History advanced course was on a whole different level ;).
Was ich am meisten an der Schulzeit und am Gymnasium vermisse, ist die allumfassende Beschäftigung mit den verschiedensten Themen. Das hat mir immer unglaublich Spaß gemacht. Man vergisst leider so viel und so schnell! Auch wenn ich versuche täglich Deutschlandfunk zu hören und wir uns durch die Arbeit am sisterMAG mit allen möglichen Themen beschäftigen dürfen: Geschichts-Leistungskurs war definitiv ein anderes Level :).


Else Ury reading

Else Ury reading

Else Ury reading

But I did venture on a little trip to history last Sunday. In Berlin's literature house on Fasanenstraße, the publishing house "edition ebersbach" organised a reading due to the remembrance day of 50 years of the book burning. The author of the book "Nothing can happen to me" (free translation by me, book is not published in English) was reading out of her biography of the Jewish author Else Ury who wrote a very famous series called "Nesthäkchen". For one hour she read out of her second book about the author, afterwards there was a little discussion.
Einen kleinen Ausflug in die Geschichte habe ich jedoch am Sonntag mal wieder gewagt. Im Literaturhaus in der Fasanenstraße hatte der Verlag "edition ebersbach" zu Anlass der 60jährigen Bücherverbrennung eine Lesung organisiert zum Thema "Mit kann doch nichts geschehen – Eine Biographie über die Nesthäkchen Autorin Else Ury". Die Autorin Marianne Brentzel las eine Stunde aus ihrer Biographie über die Berliner Jüdin und danach gab es noch eine kurze Fragerunde/Diskussion.

Nesthäkchen & Else Ury

For all of you who don't know the series (in English that's probably all of you ;): The children's book series called "Nesthäkchen" by Else Ury follows a girl named Annemarie through her childhood until she is an old woman. The novels convey a very traditional, middle-class worldview in the time of Wilhelm I. and Republic of Weimar. Also the women's and family's view which is portrayed is very traditional.
The series actually consists of 10 books, however today only 9 volumes are available because number 4 ("Nesthäkchen and the World War") was not placed in a new edition of the series after World War II (understandably).
Else Ury's novels are so conservative and in many ways almost Christian, many people didn't realise for a long time that Ury herself was of Jewish heritage. In a later written book she even describes the National movement and Hitler as "Early Spring".
This lack of foresight or perhaps the undiminishing hope of this women is astonishing and somehow terrifying. In 1938 she even visited her nephew in London but returned to the capital of Germany, although she already was under a lot of repressions due to her Jewish heritage. She returned out of belief and because of her sick mother she cared for.
At the beginning of National Socialism she was put under a writing ban, finally she also got disenfranchised and dispossessed (also all the money she got from her royalties of the highly successful children's books). She was murdered 1943 in Auschwitz.

In the discussion afterwards some of the women in the audience were absolutely mad at Else Ury, because she had written such unpolitical books and could not understand why she had chosen to write and live like that. The Nesthäkchen-series conveys a life in a sheltered world that is dominated by games, fun and family.
Wer die Serie nicht kennt: "Die Kinderbuchreihe Nesthäkchen von Else Ury zählt zu den sogenannten Backfischromanen und vermittelt ein überwiegend traditionelles, an bürgerlichen Werten der wilhelminischen Zeit und der Weimarer Republik ausgerichtetes Frauen- und Familienbild." Die Reihe umfasst eigentlich 10 Bände, jedoch sind heute nur noch 9 Bände erhältlich, da Band Nummer 4 ("Nesthäkchen und der Weltkrieg") bei der Neuauflage der Serie nach dem Zweiten Weltkrieg (verständlicherweise) nicht mehr aufgelegt wurde.
Denn – und das ist erstaunlich – das Weltbild in Else Urys Romanen ist nicht nur konservativ, man merkt auch kaum, dass sie selbst eine jüdische Autorin war. In einem späteren Werk beschreibt sie die nationale Erhebung und Hitler gar als "Vorfrühling".
Man konnte sich während des Vortrags nur wundern ob der fehlenden Weitsicht oder vielleicht auch Hoffnung, die Else Ury dazu bewegte, in Deutschland zu bleiben. Noch 1938 besuchte sie ihre Neffen in London, kehrte jedoch in die Hauptstadt Deutschlands zurück. Schon allein, weil sie eine kranke Mutter zu pflegen hatte.
Zu Beginn des Nationalsozialismus wurde sie mit Schreibverbot belegt, schließlich entrechtet und enteignet (z.B. auch ihr gesamtes Vermögen aus den schon zu Lebzeiten höchst erfolgreichen Tantiemen der Nesthäkchen-Bücher) und schließlich 1943 im KZ Auschwitz ermordet.

In der Diskussion danach waren auch einige sehr couragierte Damen, die nicht verstehen wollten und konnte, wie Else Ury ihre Bücher so vollkommen unpolitisch formulieren konnte. Das Nesthäkchen lebt in einer behüteten Welt, die von Spielen, Spaß und Familie geprägt ist.

Alte Illustrationen

The author Marianne Brentzel also brought a really old edition of the first book of Nesthäkchen. I always find it fascinating to leaf through such old books and see how much work and effort was put into these volumes in the beginning of 20th century. The book was illustrated with black-and-white drawings. Here and there you could also find full-page coloured illustrations, which were absolutely adorable!
Marianne Brentzel hatte übrigens eine Ausgabe des ersten Bandes vom Nesthäkchen mit und immer wieder ist es faszinierend, wie wunderschön die Bücher Anfang des 20. Jahrhunderts gesetzt waren. Das Buch ist unterbrochen von kleinen Illustrationen, sowie ganzseitigen farbigen Abbildungen.


Else Ury reading

Else Ury reading

Else Ury reading

edition ebersbach

Since the publishing house only has books in German, I won't translate this part of the post. Just let me tell you that they have some wonderful books about and from women and really interesting topics. Perhaps worth studying German *hihi*?
Neu war für mich auch der Verlag, von dem ich erst am Samstag das erste Mal hörte. Die edition ebersbach wirbt mit dem Untertitel "frauen. erlesen". Viele der Bücher im derzeitigen Verlagsprogramm sehen unglaublich interessant aus und man möchte sie sofort erwerben.


  1. Strandgut ❤ – Warum das Meer blau ist, der Bikini nie baden ging und alle Möwen Emma heißen. Ein Text-Bildband über die Anfänge der Seebäderkultur, Inselgefühle, Wasserfarben, Caprisonne, Sonnenbaden …
  2. Die wilden Jahre in Berlin ❤ – Eine Klatsch- und Kulturgeschichte der Frauen. Berlin in den Zwanzigerjahren, als Frauen mit Bubikopf und Zigarette ein neues Frauenbild prägten: emanzipiert, unabhängig, frech und lebenslustig.
  3. An südlichen Gestaden ❤ – Die italienische Riviera der Künstler und Literaten. Dieses Buch musste ich aufnehmen, schließlich passt es mehr als perfekt zum Thema meiner letzten Wochen – ITALIEN, dem Thema des neuesten sisterMAGs

4 Kommentare:

Toni hat gesagt…

Liebe Resi,
wie Du weißt, war / bin ich ein großer Nesthäkchen-Fan (vielleicht der Ursprung meiner Berlin-Liebe?) und wäre sehr gern, bei der Buchlesung dabei gewesen. Ich habe bei deinem Artikel gerade auch festgestellt, dass ich bereits vor vielen Jahren eine Biographie über Else Ury gekauft hatte, die "Nesthäkchen im KZ" hieß. Die müssten wir eigentlich jetzt mal lesen!
Deine Toni

Stoffhamster hat gesagt…

Ein toller Beitrag!
Mir gefällt auch sie englisch-deutsche Aufteilung ausgesprochen gut!!!
Liebe Grüße, Bettina

Anick hat gesagt…

Danke für diesen tollen Beitrag. Ich kenne die Ed. Ebersbach und finde das Verlagsprogramm interessant.
Ich besitze 4 Bände der Nesthäkchen-Reihe mit diesen wunderschönen Illustrationen, sie gehören zu den Schätzen in meiner Büchersammlung.
L.G. Anja

kitschvictim hat gesagt…

Ja, da wäre ich auch gerne dabei gewesen, den Nesthäckchen habe ich geliebt. Ich habe drei Bände von meiner Mutter geerbt, die allerdings später - 1952 - im Hoch-Verlag in Düsseldorf erschienen sind und von Rudolf Hengstenberg illustriert wurden. Sollte ich in einem Antiquariat einmal die Original-Ausgaben ergattern können, schlage ich natürlich sofort zu. Sehr schön finde ich im Übrigen auch den Untertitel der Bücher: Ein Jungmädchengeschichte :-)