11.04.2012

Draped skirt with African-London influence!

Burberry inspired skirt

Since you've seen the leopard print shoes already and I got some very nice remarks about those, I wanted to show you another outfit I wore them with. I call it: "pattern overload" ;). The shoes – I think I mentioned it before – are a treasure from my London visit in January. I bought them on sale (130something£ -> 40£) at Urban Outfitters, which is a shop I hardly ever find something. The blouse and skirt are made by Neu4bauer. The blouse – dark blue, sleeveless and with Velcro instead of buttons – is terribly old. My mom once made it after a Prada inspiration (that's probably 10-13 years ago!). I love it so much that my mom has repeatedly failed in talking me to bin this blouse *hehe*.
The skirt is made from the sisterMAG tutorial (okay, the other way round: WE made the tutorial for this skirt FOR sisterMAG ;). I bought the fabric in the most peculiar area of London's fabric mile: Shepherd's Bush. The sellers are very, very nice but you know that they are not taking you seriously. However I do think that they liked me quite a bit because I walked out of the tiny shop with over 15 metres of African fabric!
From the three fabrics I got from London this light beige one with orange and black print is my favourite one. You may have seen it over at anders-anziehen.blogspot.com, when I wore this skirt at IMM Cologne.

The best thing when making these skirts: none of them is like the other! Since you are draping and shaping each piece of fabric separately you won't even be able to reproduce a draping you liked. My favourite details: the inlay which was a fabric my family bought as new curtains for my sister's appartment. They hated it! Now we have metres and metres left and my mom uses it for lining skirts and dresses ;). And I love the transparent orange button – vintage!

Burberry inspired skirt

Which brings me to the most important question: why African prints? Well, this is probably the fault of Christopher Bailey who designed the most precious collection for Burberry spring 2012. I love the belts, the trenches, the skirts … however all items are so ridiculously expensive that you fall off your chair ;). A wrapped skirt like this ranges at 1495€.
Thus a collage full of products which remind me of Burberry's collection and all in a more bearable price range PLUS many from Etsy and independent sellers!

Have a lovely evening! Yours, Thea




Nachdem ihr nun die Leopardenschuhe bereits kennt und ich einige wirklich nette Kommentare auf diese erhielt, wollte ich euch heute ein anderes Outfit zeigen, wie ich sie getragen habe. Ich nenne es: "Musterverrücktheit bis zum Geht-nicht-mehr". Die Schuhe – wie bereits erwähnt – sind ein Mitbringsel vom Januar-London-Aufenthalt. Ich fand sie im Sale bei Urban Outfitters von 130+£ auf 40£ heruntergesetzt. Die Bluse – dunkelblau und ohne Arm, mit Klettverschluss statt mit Knöpfen geschlossen – ist schon unheimlich alt. Meine Mutter hat sie einmal genäht mit Inspiration von Prada (das ist aber bestimmt schon 10-13 Jahre her). Ich liebe sie so sehr, dass ich schon mehrere Versuche meiner Frau Mutter überstanden habe, sie zu entsorgen *hehe*.
Der Rock ist nach dem sisterMAG-Tutorial angefertigt (okay, eigentlich umgekehrt: WIR haben das Tutorial für diesen Rock FÜR das sisterMAG angefertigt ;). Den Stoff hab ich in der wohl unglamourösesten Stoffecke Londons gekauft: Shepherd's Bush. Die Verkäufer sind zwar alle sehr, sehr, sehr nett, aber man weiß auch, dass sie einen nicht ernst nehmen mit ihrem radebrechenden Englisch, ständig die Augen auf einen anderen Kunden geheftet. Nichtsdestotrotz hatte ich das Gefühl, dass sie mich mochten, als ich mit mehr als 15 Metern Stoff aus dem kleinen Geschäft hinaustrabte.
Von den drei Mustern, die ich in London kaufte, ist dieser helle Stoff mit orangenen und schwarzen Mustern mein Liebling. Vielleicht habt ihr ihn schon auf anders-anziehen.blogspot.com gesehen, denn ich trug ihn beispielsweise zur IMM Köln.

Das Beste am selbstgemachten Modell: jeder ist anders! Denn das Drapieren und Formen des Stoffes führt automatisch dazu, dass man ein einmal gelegtes Muster wohl nie nochmal reproduzieren kann (einerseits schön, aber auch zum Verzweifeln ;). Meine Lieblingsdetails: der graue Futterstoff, denn er war mal als Gardinenstoff für die Wohnung meiner Schwester gedacht. Alle hassten ihn jedoch, weshalb wir jetzt meterweise von diesem Zeug zu Hause liegen haben – perfekt für das Abfüttern von Röcken und Kleidern. Ein weiteres Detail: der orangene Knopf – vintage!

Was mich zur wichtigsten Frage bringt: warum afrikanische Muster? Der Grund ist wohl Christopher Bailey, der eine der schönsten Kollektionen für Burberry Spring 2012 produzierte. Die Gürtel, die Trenchcoats, die Kleider, die Röcke – ich liebe sie alle! Jedoch sind sie mit einem Preis von ca. 1495€ für einen solchen Rock auch richtig unverschämt teuer.
Deshalb oben auch die Collage voller Produkte, die mich an Burberry erinnern, jedoch in einer verträglicheren Preislage liegen. Zudem sind ganz viele Schätze von Etsy und kleinen Verkäufern dabei!

Habt einen schönen Abend und bis bald. Eure Thea


Burberry inspired skirt

4 Kommentare:

Courtney Elizabeth hat gesagt…

that fabric is gorgeous! and your patten overload totally works.

Dentelline hat gesagt…

Ta tenue est super cool!
Très joli tissu africain!
J'adore les couleurs choisies!
Bravo Thea!
Have a wonderful day!

Anne-Marie hat gesagt…

This skirt really rocks !!! The shoes are sooo coool... Speaking of shoes have you seen Kobi Levi's shoes... I totally see you with one of those pair

Maria at inredningsvis.se hat gesagt…

LOVELY PICS:) I really like your blog and I will happily follow.

If you want some swedish decor inspiration, you can check out my blog:)
Have a great week.

LOVE Maria at inredningsvis.se
(Sweden)